Im vergangenen November trafen sich Drake und Millie Bobby Brown zum ersten Mal im Backstage-Bereich bei einem Konzert in Australien. Fans der Arbeit des anderen, sie tauschten Höflichkeiten aus, schlugen ein paar von Stranger Things inspirierte Posen zusammen (oben) und schwärmten über das Hangout auf Instagram. Von außen erschien die Begegnung harmlos, niedlich und für diejenigen, die beiden Prominenten folgen, ein unterhaltsamer Zusammenstoß von Welten.
Fast 12 Monate später jedoch, und ihre Freundschaft hat sich zu einer, naja…. einer viel seltsameren Sache entwickelt. Während der Teilnahme an den Emmys am vergangenen Wochenende sprach Brown mit Access Hollywood über ihre Beziehung – sie schreiben sich anscheinend regelmäßig SMS.

„Ich liebe ihn“, sagte sie und fügte hinzu, dass er „ein großartiger Freund und ein großartiges Vorbild“ sei. „Wir haben uns gerade neulich geschrieben und er sagte: „Ich vermisse dich so sehr,“ und ich sagte: „Ich vermisse dich mehr,“ er ist toll“, fuhr der 14-jährige Brown fort.

Auf der einen Seite ist es etwas schön, dass die beiden in Kontakt geblieben sind, und ich stelle mir vor, dass der auserwählte Sohn Torontos wertvolle Ratschläge über Ruhm und Erfolg als Young Person In The Industry geben kann. Außerdem habe ich noch nie ein älteres Geschwisterkind gehabt und mich immer gefragt, wie es war, diese Art von Weisheit und Führung zu haben (Brown sagt, dass sie ständig „über Jungs reden, er hilft mir“).

Wenn man jedoch bedenkt, dass der 31-jährige Drizzy es genießen kann, Frauen fast die Hälfte seines Alters zu umwerben, kann sich das Ganze unangemessen und ziemlich gruselig anfühlen. Wie The Daily Dot betont, haben einige auf Twitter die Situation mit einem Fall von Manipulation und Kinderpflege verglichen – etwas, wofür der brandneue Frontmann Jesse Lacey im vergangenen Jahr beschuldigt wurde.