Für den Rest des Frühjahrssemesters 2020 wird Campus Couture von Outfits auf dem Campus zu einem beliebten Modeartikel pro Woche wechseln. 

Das Feature dieser Woche ist Cord.

Ein Zeitungsartikel aus dem Jahr 1908 von “The Price Current” in Wichita, Kansas, zeigt eine Werbung für Cord-Kleidung der Marke Buffalo. 

Beigetragenes Foto

Cord gibt es schon seit Tausenden von Jahren und es wird angenommen, dass er aus dem alten Ägypten stammt . Der Cord, den wir heute kennen, besteht aus Baumwolle mit Florschliff, die gewebt wird, um die typischen weichen Kordeln oder Grate zu erzeugen.

Einige glauben, dass der Begriff „Cord“ von der französischen „corde du roi“ stammt, was Königsschnur bedeutet, aber Etymologen bestreiten diese Theorie und behaupten, es sei ein zusammengesetztes Wort aus „Schnur“ und „Duroy“, einer in England hergestellten Stoffart das 18. Jahrhundert.

Cord wurde im 19. und frühen 20. Jahrhundert als Arbeits-, Sport- und Schulkleidung wegen seiner Haltbarkeit und Wärme populär. Soldaten in Europa während des Ersten Weltkriegs benutzten es sogar, um sich warm und trocken zu halten.

Ein 1920er “The Nebraska Farm Journal” in Topeka, Kansas, zeigt eine Werbung für Crompton “Allwetter” Cord. 

Beigetragenes Foto

Cord blieb nach dem Ersten Weltkrieg beliebt und wurde oft mit Intellektuellen, Beatniks und Professoren in Verbindung gebracht . In den 1960er und 1970er Jahren boomte Cord unter der Hippie-Generation als Anti-Establishment-Symbol, möglicherweise aufgrund seiner Wurzeln in der Arbeiterklasse. 

Seit den 70er Jahren ist Cord mehrmals in und aus der Mode gekommen. Es scheint in den letzten Jahren ein weiteres Comeback mit Marken wie  Gucci , Marc Jacobs und Prada gemacht zu haben , einschließlich des Materials in ihren Modelinien.

Die Mode der 60er und 70er Jahre ist zurück mit Prominenten wie Harry Styles, die den Trend anführen. Schlaghosen und lange, fließende Kleider säumen die Regale der Modehändler. Cordröcke und -jacken waren besonders beliebt bei der Wiederbelebung von Cordstoffen. 

Kombinieren Sie Cordhosen mit einer Bluse für einen modernen Look der 60er oder 70er Jahre. 

Cord ist perfekt für Herbst und Winter, weil es so warm ist, aber es ist auch gut für kältere, regnerische Frühlingstage, wenn es nicht warm genug ist, um Shorts und Tanktops zu tragen.

Da Cord ein strukturierter Stoff ist, passt er gut zu einfachen Volltonfarben. Wenn Sie wirklich einen Look der 60er oder 70er Jahre bevorzugen, kann die Kombination von Cordhosen mit einem geblümten oder psychedelisch gemusterten Hemd oder einer Bluse mit Knöpfen zu Ihren Gunsten wirken. Das Leben ist kurz, viel Spaß mit deinen Kleidern.